Chaos in meinem Kopf

Hallo ihr Lieben ♥,

Ja ja, das liebe Chaos in meinem Kopf 😀 Ich wollte euch hiermit einfach mal an meiner Gedankenwelt teilhaben lassen. Momentan fühlt es sich so an, als sei mein Kopf ein Karussell, ein solches, welches keinen Ausknopf kennt. Gedanken schwirren umher und drehen sich so wild im Kreis, bis einem selbst schlecht wird.

So geht es mir momentan. Ich habe so vieles gleichzeitig zu tun, an so vieles gleichzeitig zu denken, zu beachten, im Blick zu behalten. Im Grunde ist es eigener Stress, den ich mir auferlegt habe. Selbst Schuld könnte man da jetzt sagen 😉 Aber ich liebe die Fotografie, ich liebe das Schreiben und auch wenn ich noch in den Anfängen stehe macht mir das Bloggen viel Spaß! Dennoch ist es nicht so einfach alles unter einen Hut zu bringen, wie man das gerne mal hätte.

Noch dazu befinde ich mich derzeit in meinem sechsten Semester, dieses Semester ist grauenvoll (sorry an alle Würzburger Studenten die das jetzte lesen 😀 ) und ab Herbst/Winter werde ich vermutlich meine Bachelorarbeit schreiben (Angstschweiß hier einfügen).

Ein jeder hat nur 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Sei es die Bäckerin, der Unternehmensberater, sei es Helene Fischer oder Brad Pitt. Aber ein jeder kann erfolgreich sein, ein jeder kann am Tag und in seiner ihm zur Verfügung stehenden Zeit viel schaffen und erreichen, man muss es nur können und wollen. Doch wann kann man nicht mehr? Ich habe derzeit das Problem, dass ich so viele verschiedene Dinge gleichzeitig erledigen möchte und muss, das ich nicht allem gerecht werde. Alleine hier: ich habe an die 20 Blogpostideen gesammelt in einer Liste aufgeführt und derzeit einen Beitrag vorgeschrieben, weil ich zu mehr einfach nicht komme. Ich möchte mich abends nach den Seminaren eher mit belanglosen (oder weniger belanglosen) Serien berieseln lassen, anstatt noch mein Gehirn anzustrengen und etwas tolles zu produzieren. Ergo: das meiste landet auf den frühen Morgen, noch vor der Uni.

Ich stehe mittlerweile jeden Tag um 6 Uhr morgens auf, dann fotografiere ich erst einmal draußen die derzeit anwesenden Schmetterlinge und die Tropfen des Morgengrauens. Dann habe ich Uni, anderweitige berufliche und private Verpflichtungen, muss einkaufen und den Haushalt führen [wie das halt so ist ;)], gleichzeitig will aber auch weiter geschrieben bzw geplottet werden und noch dazu bin ich ein kleiner Serienjunkie, der da auf dem neuesten Stand bleiben möchte.

Ich muss für mich einfach fest sagen: es ist okay. Es ist okay, nicht alles gleichzeitig zu machen, es ist okay, auch mal was aufzuschieben und es ist okay, mal keine Lust zu haben. Man KANN gar nicht immer zu allen gerecht werden, immer zu alle Aufgaben sofort erfüllen und erledigen und sich dazu immer zu konzentrieren, egal was einen wie auch immer belastendes herumträgt.

Diese Erkenntnis vergesse ich leider schnell im Alltag und darauf folgt im Grunde unnötige Frustration über nicht erledigte Aufgaben. STOPP. Von nun an werde ich meine Tage noch genauer planen, noch genauer einhalten und nicht jeden Tag alle Freizeitsachen machen, sondern meine Hobbies also auf die Tage aufteilen. Dann fotografiere ich nur alle drei Tage anstatt jeden Tag, dann plotte ich nur am Wochenende, anstatt jeden Tag sich für 20 Minuten etwas aus den Fingern zu saugen, usw. Das ist meiner Meinung nach sogar noch produktiver als alles andere.

Meine Blogbeiträge erscheinen übrigens immer jeden Donnerstag ♥.

Wie handhabt ihr das, wenn ihr nicht wisst, was ihr zuerst und zuletzt machen sollt? Was steckt da zurück? Bezieht ihr euer Umfeld ein? Eure Erfahrungen und Meinungen würden mich wirklich interessieren, schreibt es mir gerne in die Kommentare!

signatur 1

Advertisements

2 Gedanken zu “Chaos in meinem Kopf

  1. Hallo liebe Nadine.
    Einen tollen Blogbeitrag hast du da geschrieben der zum Nachdenken anregt 💡 wer kennt das nicht mit dem Gedankenkarrussell? Wenn man viel an der Uni zu tun hat, dann noch Ende des Jahres die Bachelorarbeit ansteht, man private Hobbies unter einen Hut bringen möchte.
    Ich mache mir da ganz gerne eine To-Do-Liste mit Prioritäten, aber nicht für die ganze Woche sondern tageweise. 📑 Was hat gerade Prio A)? Ich würde an deiner Stelle täglich was für die Uni machen. Fotografieren so alle 2 bis 3 Tage. Du kannst ja aber trotzdem täglich Fotos auf den Social Media Kanälen hochladen damit deine Follower nicht desinteressiert sind 😉 Serien kann man sich ja in aller Seelenruhe immer wieder auf Netflix, Amazon Prime etc. anschauen. Der Haushalt rennt auch nicht davon. Reicht ja an an einem Samstag Nachmittag… Sry ist doch etwas länger geworden als gedacht 🙂
    Mach weiter so!! 🍀❤️
    Franziska

    Gefällt mir

    1. Ja ganz genau Dankeschön das freut mich zu hören! 🙂
      Ja, ich habe mal eine wochenweise, damit ich nicht so den Druck habe das alles innerhalb 24 Stunden erledigt haben zu müssen, aber dann auch wieder welche die tagesabhängig sind.
      Danke dir! Ja, das werde ich mir merken 😉
      Das gute an Facebook zumindestens ist das ich die Beiträge dort vorplanen kann, da werdet ihr also defintiv jeden Tag was zu sehen beommen 😀
      Ja, die Serien sind immer jede Woche eine neue Folge und dabei dann verschiedene Serien.
      Kein problem ich freue mich ja ohnehin über jeden Kommi und wenn er dann noch etwas länger ist, ein schöneres Kompliment gibts doch gar nicht 🙂
      Dankeschön Franziska!
      Ganz liebe Grüße zurück ❤

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s