Nur ein Augenblick #1

Hallo ihr Lieben,

Der lange angekündigte Blogbeitrag ist endlich da! 🙂

Worum geht es?

Um Polaroidbilder. Aber nicht so, wie ihr denkt 😉 Sondern um Polaroidbilder, welche mit der Hilfe einer App erstellt worden sind. Der Instant Mini App, hier der Desktoplink, zu finden im PlayStore für Android, wie es für Iphones aussieht, weiß ich nicht 🙂 Ich LIEBE diese App abgöttisch, benutzte sie zugegeben aber erst seit einem Monat. Doch das tue ich bereits so aktiv, dass ich mich entschieden habe, diese neue Reihe zu starten, die ca alle zwei Wochen hier auf dem Blog kommen wird.

polaroidsbilder mit rahmen

Diese Grafik habe ich euch erstellt und dazu diese Worte formuliert, die für mich die Polaroidfotografie (egal ob per App oder die Kamera in echt, die ich, wie ihr anhand des Bildes sehen könnt, auch besitze) ausmachen!

divider

Warum mache ich das Ganze mit der digitalen App und nicht mit der normalen Kamera?

Weil ein Foto umgerechnet 1 Euro kostet und das daher nichts ist, was man mal eben so ausprobiert für beliebige Spaßfotos. Man denkt mehr nach und ist vorsichtiger, zumindestens ich. Die liebe Steffi hat auf ihrer Facebookseite auch über eine solche Anschaffung berichtet: Steflei Fotografie Polaroidkamera.

Ein weiterer wesentlicher Pluspunkt: Ich kann fokussieren. Mit der normalen Polaroidkamera, Instax Mini, kann ich nicht fokussieren und alle Fotos werden unscharf bzw fast alle (oder vielleicht mache ich auch nur was falsch), hier kann ich jedoch je nach Qualität des Handys fokussieren.

Hier sind nun die ersten Polaroidbilder aus Dezember. Ich habe noch so ungefähr 500 weitere (ungelogen!), daher hoffe ich, dass euch diese neue Reihe genauso viel Spaß bereitet wie mir! 🙂

Man kann durchaus auch im Querformat fotografieren oder ohne Rahmen, ebenso stehen einem verschiedene Rahmendesigns und Kameras zur Auswahl. Diese zeige ich euch unten. Es zeigt auch, das man ein und dasselbe Motiv zwei Mal fotografieren kann und dennoch sieht es jedes Mal anders aus. Unvorhersehbar eben. Ich habe immer einen leichten Rahmen um die Polaroids gemacht, damit sich sich vom weißen Hintergrund des Blogs abheben 😉

FotoJet(11)FotoJet(12)FotoJet(13)FotoJet(18)FotoJet

Am meisten benutzte ich tatsächlich die schlichteren Rahmen.

FotoJet(10)FotoJet(14)FotoJet(15)

Auf dem Weihnachtsmarkt kamen die Polaroids auch schon zum Einsatz! Ich finde, das hat total den coolen Vintagelook! Dazu dann noch dieser leicht übersättigte, türkis strahlend schöne Himmel und das Rot als Kontrast!

FotoJet(16)FotoJet(17)

divider

Was ist die größte Herausforderung?

Ähnlich wie bei der normalen Polaroidkamera auch: Man kann nicht bestimmen, wie das Foto am Ende aussieht und das ist für mich als Natur-und Makrofotografin sehr, sehr schwer. Mir juckt es dann am liebsten in den Fingern und wenn ein Foto nicht so geworden ist, wie ich mir das vorgestellt habe, drücke ich nochmal und nochmal ab. Genau deswegen finde ich diese App aber auch so toll. Sie erinnert daran, den Moment selbst zu genießen und nicht nur das Foto davon. Sie verleiht auch „hässlichen, grauen“ Dingen einen ganz eigenen Charme. Ich fotografiere mit der Polaroidapp (und der Polaroidkamera) ganz anders, als ich das mit meiner Systemkamera tue. Häufig mache ich meherere Fotos, wenn ich zb spazieren gehe oder irgendwo hinfahre. Das Schöne: das Handy habe ich immer dabei, die Kamera kann ich nicht immer, zum Beispiel mal eben zum Artzt, mitnehmen. Ich erfreue mich nahezu jedes mal an den Polaroidbildern, denn sie erstellen so einzigartige Fotos/Effekte, wie ich das mit meiner Systemkamera nie könnte. Nur ein Augenblick, abdrücken, festhalten, genießen.

Wie seht ihr das? Habt eine Polaroidkamera? Kennt ihr gar die App? Wie findet ihr die Fotos? Freut ihr auch auf die kommenden Beiträge? 🙂

PS: Wie findet ihr das neue Design? 🙂

signatur

Advertisements

13 Gedanken zu “Nur ein Augenblick #1

  1. Danke für das Verlinken Nadine. Ich habe von der Apple noch nichts gehört. Werde ich aber bestimmt mal ausprobieren. Es ist ein toller Kontrast zum doch eher genauen und planbaren konventionellen Fotografieren. Deine Weihnachtsmarktbilder sehen in der Tat sehr cool aus.

    Gefällt 1 Person

  2. also ich hab ne alte polaroidcam und ich hab eine fuju instax. erstere hab ich geerbt, zweitere für die hochzeit gekauft. ich möchte beide eigentlich auch wirklich benutzen, mache es letztlich aber nie, eben weil es teuer ist. dafür hab ich mir jetzt einen iphone fotodrucker gekauft, der bilder direkt auf klebefolie druckt, die ich dann in meinen kalender kleben kann ❤ ist auch teuer, macht aber grad mega viel spaß.
    ich versteh gut, dass du gern mit sowas herumexperimentierst. ich hatte früher total viel spaß an der app hipstamatic (die gab es immer nur auf iOs, kA ob das noch so ist). irgendwann hatte ich mich aber dran sattgesehen. naja, vielleicht kommt das wieder 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Oh wie schön! Ja, ganz genau! 🙂 Ich gebe zu, ich hatte auch mal nach diesem Handydrucker geschaut, aber der war mir dann doch zu teuer im Gesamten 😀 Verstehe aber vollkommen, wie praktisch das ist!
      Ja, mag sein. Aber ich finde es einfach total interessant und wichtig, diese andere Art der Fotografie zu betrachten und zu würdigen, zumal da noch einige wirklich tolle Bilder bei rumgekommen sind, zumindestens meiner Meinung nach. Bis jetzt kommt der Beitrag ja nicht sooo gut an, aber vielleicht kommt das ja noch, ich mache auf alle Fälle weiter 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s